Inklusion auch für Kinder mit Sprachbeeinträchtigungen erreichen

Bei etwa 50.000 Schulkindern in Deutschland sind deren Sprachbeeinträchtigungen so ausgeprägt, dass sie einen sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich "Sprache und Kommunikation" haben. Mit dieser Unterstützung gelingt es den meisten nach der Schule durch eine Facharbeiterausbildung, durch Fachakademien oder auch über die Hochschulreife sogar durch ein Studium einen Beruf zu ergreifen. So kann die gesellschaftliche Teilhabe am Arbeitsleben weitgehend erreicht werden (Spreer & Sallat 2011).

Bislang bereits wird etwa ein Viertel dieser Kinder und Jugendlichen in allgemeinen Schulen  - also inklusiv - unterrichtet.

Die uns bewegende Forschungfrage in diesem Zusammenhang ist:

Wie ist die Qualität der benötigten Förderung auch im inklusiven Kontext sicherzustellen? 

 

Unter dieser Hauptfragestellung wird derzeit im Institut:

  • ein Instrument der Qualitätserfassung entwickelt (Lehrerfragebogen zur Unterrichsqualität bei sprachbeeinträchtigten Schülerinnen und Schülern)
  • an einer Längsschnittstudie zur sprachlichen und schulischen Entwicklung von Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen mitgearbeitet (www.ki-sses.de)
  • die Einstellung zur Inklusion in der Bevölkerung und bei Betroffenengruppen hinsichtlich sprachlicher Beeinträchtigungen erhoben. Hierzu arbeiten wir mit einer Adaption der deutschen Version (EZI-Kunz et al. 2010) des amerikanischen PATI/TATI-Verfahrens (Palmer et al. 1998, Stanley et al. 2003)

Aktuelles

28.04.2017

Einen Rückblick auf das diesjährige LFS finden Sie hier.

29.04.2016

Das 5. Leipziger Frühjahrssymposium greift  bezogen auf den Bereich der Frühen Bildung die aktuellen Themen "Mehrsprachigkeit" und "Interkulturalität" auf

29.01.2016

Gastvortrag an der Uni Leipzig:

Dr. Anja Theisel

Didaktisch-methodische Kompetenzen für den Unterricht mit sprachbeeinträchtigten Kindern

11:15 Uhr, Campus Jahnallee Haus 2 EG R 60

08.05.2015

Das 4. Leipziger Frühjahrssymposium setzt wichtige Impulse für die Gestaltung von Lern- und Professionalisierungs-prozessen in Sachsen.

27.11.2014

Gastvortrag von Dr. Lisa Schröder: "Sprachkultur in der Kita" - Ein alltagsbasierter und kultursensitiver Sprachbildungsansatz.

15.15 - 16.45 Uhr

 

16.05.2014

Mit mehr als 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmern schlägt das 3. Leipziger Frühjahrssymposium die Brücke zwischen Kita und Schule. Zum Rückblick

21.03.2013

Der Lehrbereich "Sprache und Kommunikation" der Universität Leipzig und die INSKOM präsentierten sich auf der therapie Leipzig, einer Fachmesse für Therapie, medizinischer Rehabilitation und Intervention vom 21. bis zum 23. März 2013.

Neu gehört:

Marie (13) erzählt von ihrer Familie: »Meine Oma war Rumänierin.«

Wir sind im Restaurant. Rebecca (4) hat keine Lust mehr und fragt: "Darf ich satt sein?" 

gesammelt von kindermund.de